Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Ästhetische Zahnheilkunde

Ästhetische Zahnheilkunde - Materialien

SOLIDE LÖSUNGEN FÜR JEDES PROBLEM

ZAHNERSATZ

Zahnlücken können durch die Brückentechniken unauffällig wieder geschlossen werden...

Die Zähne werden beschliffen, damit sie die Haltefunktion übernehmen können. Gelegentlich kann dies sinnvoll sein, manchmal werden dadurch aber gesunde Zähne irreversibel geschädigt. Eine sorgfältige Voruntersuchung ist demnach erforderlich.

Ein Implantat als künstliche Zahnwurzel kommt der Natur am nächsten...

Zahnimplantat… und das im Aussehen, im Gefühl, beim Essen, beim Lachen und beim Sprechen. Es wächst fest in den Kieferknochen ein, wobei keine gesunden Zähne die Trägerfunktionen übernehmen oder sogar beschliffen werden müssen. Dadurch können Vollprothesen und herausnehmbare Teilprothesen vermieden werden.

Herausnehmbare Teilprothesen gibt es in vielen verschiedenen Varianten...

TeilprothesenKlammer­prothesen, Teleskop-, Geschiebe-, Riegelpro­thesen… für jeden Geldbeutel und Komfort findet sich das passende. Voraussetzung sind gute Vorbehandlung und saubere technische Verarbeitung.

Völliger Zahnverlust...?

ZahnschmuckHeutzutage? Eine Selten­heit, denn Zahner­hal­tung sollte für jeden Zahnarzt oberstes Ziel sein! Das Anpassen einer gut sitzenden Total­prothese erfordert vom Zahnarzt viel Einfühlungsvermögen und Detailkenntnis. Durch Implantate kann aber glücklicher­weise die Uhr wieder zurück­gedreht werden: Feste Zähne werden wieder möglich.

FÜR IHR SCHÖNSTES LÄCHELN

ÄSTHETIK

Natürlich schöne Zähne und Zahnfleisch

Natürlich schöne Zähne

Wahre Schönheit kommt von innen! Wie schön ist es, wenn Zähne und Zahnfleisch deshalb gut aussehen, weil sie wirklich gesund sind. Echte Gesundheit erhält man , indem man die wahren Krankheitsursachen beseitigt. Meist sind schädliche Bakterien in der Mundhöhle verantwortlich. Hier hilft die regelmäßige sanfte biologische „Mikrobielle Mundsanierung“ (MMA), die Bakterienflora in Schach zu halten, damit sie nicht übermächtig wird. Sie wird durch speziell ausgebildetes Fachpersonal in darauf ausgerichteten Zahnarztpraxen durchgeführt.

Schalen

VeneersDurch Veneers können unschön gefärbte oder geformte Zähne perfekt optimiert werden. Ein Veneer ist eine dünne Keramikschale, die nach minimalem Schmelzabtrag auf der Vorderseite des Schneidezahns aufgeklebt wird. - vergleichbar mit einem künstlichen Fingernagel. Dunkle, fleckige und zu schmale Zähne kann man so perfekt korrigieren. Da dieses Verfahren mit einem hohen zahnmedizinischen und zahntechnischen Aufwand verbunden ist, zählt es zu den teuersten. Manchmal kann ein ähnliches Ergebnis preisgünstiger mit speziellen Composite-Kunststoffen erreicht werden.

Zahnschmuck

ZahnschmuckZahnschmuck wird in zahlreichen Varianten angeboten. Die bekanntesten Arten sind Glitzersteinchen, Dazzler und Twinkles. Sie werden völlig schmerzlos auf einen Schneidezahn aufgeklebt – Bohren ist nicht nötig. Später kann der Zahnschmuck natürlich rückstandsfrei wieder entfernt werden. Schäden am Zahnschmelz entstehen dabei nicht.

MAßNAHMEN ZUM ZAHNERHALT

VORSORGE

Das Ziel

Vorsorge KinderZiel der Vorsorge ist, die Zähne lebenslang zu erhalten und entzündungs- und parodontosebedingte Folgeschäden am menschlichen Körper zu vermeiden.

 

 

Der Weg

Karies und Parodontose werden verursacht durch Bakterien - gefördert durch allgemeine Abwehrschwäche des Körpers (z.B. durch Diabetes, Bluterkrankungen, Dysstreß, Ernährungsfehler), Immunschwäche, Rauchen u.a. Wenn gegen die Ursachen vorgegangen werden soll, müssen also die Bakterien (schonend!) bekämpft und die Körperabwehr ganzheitlich gestärkt werden.

Die Maßnahmen

Vorsorge PaarIn den Zahnarztpraxen werden verschiedene Vorsorgeprogramme durch speziell ausgebildete Fachkräfte vorgehalten („Mikrobielle Mundsanierung“, MMA). Mit schonenden Maßnahmen werden die Mundbakterien schonend bekämpft. Es gibt unterschiedliche Konzepte für Schwangere, junge Eltern, Kinder, Diabetiker, Herzkranke, Gelenkerkrankte, Ältere Menschen, Parodontosekranke u. a. Durch Verringerung der Bakterienmenge wird die Zahnfleischentzündung reduziert. Wenn dadurch das Zahnfleisch weniger blutet, dringen weniger der schädlichen Mundbakterien in die Blutbahn ein. Die Gefahr von Folgeerkrankungen an Herz, Gehirn, Gelenken, Blutgefäßen, dem ungeborenen Kind sowie Diabetes wird somit verringert. Am Zahnhalteapparat wird örtlich verhindert, daß sich die Entzündung in die Tiefe ausbreitet und Parodontose entsteht, sowie auch Karies vermieden.

Die Begründung

Verschiedene wissenschaftliche Studien (Berühmt ist die sog. Axelsson-Studie.) beweisen, daß durch regelmäßige 2-3-monatige geeignete Vorsorgeprogramme in der Zahnarztpraxis fast keine Neukaries entsteht und sich eine Parodontose sogar zurückbilden kann. Wenn aber nur übliche Kontroll-Termine beim Zahnarzt erfolgen, finden sich schon nach 6 Jahren durchschnittlich 12-15 neue Kariesflächen und verstärkte parodontotische Zahnlockerungen.

MODERNSTE MATERIALIEN FÜR IHRE GESUNDHEIT

MATERIALIEN

Materialien

Welche Dentalmaterialien werden vertragen?

Es gibt ver­schie­dene Krank­heits­anzeichen, die auf eine Nicht­ver­träg­lich­keit von ver­schie­denen Zahn­materialien hin­weisen können (z.B. Kopf­schmerzen, Übelkeit, Durch­fälle, Hautausschläge, Stimmungs­schwankungen, Schlaf­störungen, Müdigkeit, Antriebs­losigkeit…). Die Umwelt-Zahn­medizin hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit Hilfe von Blut­tests und Proben aus den verwendeten Zahn­materialen des Patienten Unverträglich­keiten zu erkennen. Beides wird hierfür in ein Speziallabor geschickt und getestet. Mit verschiedenen Verfahren können hier mögliche Unverträglichkeiten auf Dental­materialien festgestellt werden. Ebenso sollte vor Herstellung neuen Zahnersatzes die individuelle Verträglichkeit sichergestellt werden.

Amalgam

AmalgamAmalgam wird in unserer Praxis nicht verarbeitet. Es handelt sich zwar um ein stabiles und preisgünstiges Füllungsmaterial, in den letzten 10 Jahren ist es aber zunehmend in Kritik geraten. Das darin enthaltene Quecksilber soll Gesundheitsschäden hervorrufen. Noch streiten sich die Wissenschaftler, und es ist wohl auch noch kein hieb- und stichfester Beweis dafür gefunden worden, daß Gesundheitsschäden direkt vom Quecksilber herrühren. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte empfiehlt aber aus Gründen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes, den Gebrauch einzuschränken. Die Kosten werden komplett von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Kunststoff-Füllungen

Kunststoff-FüllungenDie neueste Generation hochwertiger zahnfarbener Composite-Kunststoffe ist sehr belastbar und dadurch auch im Seitenzahnbereich verwendbar, außer bei sehr großen kariösen Defekten. Composite dienen als Füllmaterial und auch zur kosmetischen Zahnkorrektur. Die biologische Verträglichkeit sollte vorher ausgetestet werden. Da Kunststoff-Füllungen in einer Sitzung direkt in der Zahnarztpraxis hergestellt werden, sind sie preisgünstiger als Inlays. Die Kosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst.

Gold

Gold

Inlays, Onlays (Teilkronen) und Kronen aus Gold galten seit vielen Jahren als das Beste in der Zahnmedizin, allerdings werden sie in den letzten Jahren zunehmend von den Keramikinlays und -kronen verdrängt. Die Haltbarkeit ist sehr gut, nur die Farbe stört viele Patienten. Die biologische Verträglichkeit ist meist ausgezeichnet, sollte aber vorher ausgetestet werden. Inlays aus Gold werden nach Abdrucknahme im Zahnlabor hergestellt. Die Kosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst.

Keramikinlays

Sichtbare ZahnhälseInlays und Onlays (Teilkronen) aus Keramik haben Goldinlays weitgehend abgelöst, da sie neben absoluter Paßgenauigkeit auch eine perfekte und natürliche Ästhetik besitzen. Sie sind praktisch „unsichtbar“ und vom eigenen Zahn kaum noch zu unterscheiden. Auch Zahnkronen können aus Keramik hergestellt oder verkleidet werden. Die biologische Verträglichkeit ist meist sehr gut, sollte aber vorher ausgetestet werden. Inlays aus Keramik werden nach Abdrucknahme im Zahnlabor hergestellt. Die Kosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst.


Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (früher: Bundesgesundheitsamt) empfiehlt aus vorbeugendem Gesundheitsschutz…

Kein Amalgam bei:

- Kindern
- Werdenden Müttern
- Nierenfunktionsstörungen
- Amalgam-Allergien
- Möglicher Berührung von Amalgam mit anderen Mundmetallen


Die Amalgamverarbeitung und –entfernung hat so zu erfolgen, daß die individuelle Belastung von Patienten und zahnärztlichem Personal mit Quecksilber auf ein Mindestmaß reduziert wird. Aufgrund bundes- und landesrechtlicher Rechtsgrundlagen müssen zahnärztliche Behandlungsplätze mit einem Amalgamabscheider mit einem Wirkungsgrad von mindestens 95% ausgerüstet sein, damit möglichst wenig amalgamhaltiges Abwasser eingeleitet wird. Der dadurch in den Praxen anfallende Amalgamschlamm muß als „besonders überwachungsbedürftiger Abfall“ entsorgt werden.

Copyright 2020 MIG Medien & Technologie GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.
OK!